ideenwettbewerb-header-schmal.jpg

"Die beste Idee nützt niemanden, wenn Sie nicht verwertet wird." (Walter A. Heiby)

1. Landesweiter Preis: "Rollstuhlsystem unter dem Einsatz der Segway-Technologie"

Hans-Peter Strunk (Preisträger "1. Landesweiter Preis")

Segway-Rollstühle besitzen nur zwei auf derselben Achse liegende Räder und werden durch eine elektronische Antriebsregelung in Balance gehalten. Diese Technologie bietet dem Nutzer große Vorteile im Hinblick auf die Wendigkeit und den geringen Raumbedarf. Ziel des Ideengebers ist es, diese Vorteile der Segway-Technologie mit einem möglichen behindertengerechten Einsatz zu kombinieren und die Mobilität gehandicapter Menschen zu verbessern.

Der Rollstuhl mit Segway-Technologie wurde so konzipiert, dass der Unterkörper gehandicapter Menschen beim Aufstehen aus  Rollstühlen entlastet wird. Zur Anwendung kommt ein anatomisch korrekter Sitz. Dieser ist höhenverstellbar und wird als Aufstehhilfe für den Behinderten eingesetzt. Ausfahrbare Sitz- und Achselstützen verhindern ein Absacken in die Knie, wodurch der Kraftaufwand verringert und das Aufrichten erleichtert wird. Gegenüber den bisherigen Fahrhilfen für Behinderte entsteht hier der Vorteil, dass die Nutzer ihren Alltag selbständig meistern können.
 

Zurück zur Übersicht