ERFOLGSSTORY 2022: TOTAL FANSPORTS GMBH - DAS TOTAL FANSPORTS TEAM IM INTERVIEW 

 

TOTAL FANSPORTS GMBH

https://www.vereinsticket.de 

Wie seid Ihr auf Eure Idee gekommen? Was waren Eure Beweggründe?

Unser Team ist seit 2011 bis Anfang 2020 auf eine Größe von 35 Köpfen angewachsen. Unser erfolgreichster Unternehmensbereich war bis dato der Betrieb von touristischen Onlineplattformen. Wie sich jeder denken kann, ging es damit coronabedingt erst einmal steil bergab. Wir haben schnell gemerkt, dass es Jahre dauern wird, bis wir das Team wieder von der Touristik werden bezahlen können.

Darum hielten wir uns den Sommer 2020 mit Einzelaufträgen von externen Auftraggebern über Wasser. Dabei entstand auch ein Ticketsystem für die Schwimmbäder der Verbandsgemeinde Saarburg-Kell. Zudem kam ich als Fußballschiedsrichter in Kontakt mit den Problemen vieler Sportvereine, insbesondere im Rahmen der vorgeschriebenen Kontaktdatenerfassung.

Die Probleme auf der einen Seite gepaart mit den neuen technologischen Systemen, die wir entwickelt hatten, führten schließlich zu der Idee von Vereinsticket. Wir wollen Sportvereinen digitale Tools für die Vereinsarbeit an die Hand geben, die sie sich selbst nie leisten könnten. Das besondere an der Idee: Es ist für die Vereine kostenfrei, weil wir das System durch eine Win-Win-Situation für Vereine und Partner, die auf unserer Plattform präsent sind, refinanzieren.

 

Hattet Ihr (externe) Hilfe bei der Umsetzung Eurer Idee?

Da wir ein "fertiges" Team waren, brauchten wir den operativen Schritten keine Hilfe. Bei der Ausarbeitung der strategischen Idee und des Geschäftsmodells wurden wir von einem Business Angel beraten.

Zudem konnten wir Investoren von unserer Idee überzeugen, die uns dann in einer ersten Finanzierungsrunde die notwendigen Mittel zur Verfügung stellten, um unsere Idee voranzutreiben.

 

Wie seid Ihr auf den Ideenwettbewerb aufmerksam geworden?

Der Ideenwettbewerb war mir bereits aus den Vorjahren ein Begriff, teilgenommen hatten wir aber noch nie. Viele Bekannte aus unserem Umfeld motivierten uns teilzunehmen, weil sie unsere Idee extrem gut finden. So fassten wir uns ein Herz und reichten die notwendigen Unterlagen ein.

 

Habt Ihr im Zuge des Ideenwettbewerbs ein Netzwerk an Partnern / Sponsoren / Unterstützern gefunden?

Wir haben in den letzten Jahren gelernt, dass ein Netzwerk auch organisch wachsen muss. Wichtig dabei ist, dass man immer wieder sichtbar ist, um wahrgenommen zu werden. Hier hat uns der Ideenwettbewerb sehr geholfen. Verschiedene Partner aus der Region haben uns dort (erneut) wahrgenommen, so dass es ein dankbarer Gesprächseinstieg für weiteren Austausch war.

 

Wie sahen die nächsten Schritte nach Eurem Gewinn beim Ideenwettbewerb aus?

Da wir direkt mit einem großen Team in die operative Umsetzung unserer Idee eingestiegen sind, galt es die ersten großen Schritte in Sachen Entwicklung der Plattform voranzutreiben. Zudem haben wir uns entschieden, "am offenen Herzen" zu operieren und unsere Plattform sehr früh für Vereine zugänglich zu machen. Wir entwickeln mit einer "feedback-driven philosophy", so dass wir unsere neusten Tools auch an die Vereine rausspielen, auch wenn sie noch nicht perfekt sind und Kinderkrankheiten aufweisen. Wir glauben daran, dass die Plattform so langfristig einen größeren Nutzen stiften kann. Deshalb ist auch die Kommunikation mit den Vereinen ein zentraler Bestandteil, den wir von der ersten Stunde an mit unserem Team aus dem Clubmanagement beherzigen.

 

War die Auszeichnung ein Sprungbrett für Euch?

Jeder, der eine Unternehmensidee hat und in die Tat umsetzt, weiß, wie wertvoll es sein kann, wenn man positives Feedback in Form einer Auszeichnung bekommt. So war es auch hier: Die Auszeichnung beim Ideenwettbewerb hat unser Trust-Level deutlich angehoben und uns darin bestätigt, dass wir auf dem richtigen Weg sind. Es ist immer einfach selbst von einer Idee überzeugt zu sein. Glaubwürdiger ist es, wenn auch eine externe Jury einem dies bestätigt.

 

Würdet Ihr den Ideenwettbewerb weiterempfehlen?

Definitiv. Sowohl das Feedback der Jury als auch die Außenwirkung sind für junge Unternehmen Gold wert.

 

Habt Ihr noch weitere Ideen umgesetzt oder konzentriert Ihr Euch auf die eine Idee?

Wenn man unsere Idee genauer unter die Lupe nimmt, sieht man schnell, dass es eigentlich ein Konglomerat von zahlreichen Ideen ist. Durch den Plattformansatz bzw. den Ansatz als Ökosystem sind wir in vielen verschiedenen Bereichen unterwegs, die wir mit unseren eigenen oder den Partner-Modulen bearbeiten. Jedes Modul und Feature ist für sich genommen wieder eine kleine eigene Idee.

Darüber hinaus sind unsere Schubladen extrem gut mit Ideen gefüllt, die wir (leider) sehr wahrscheinlich zu unseren Lebzeiten gar nicht alle umgesetzt bekommen.

 

Habt Ihr Euren beruflichen Werdegang auf die Idee ausgelegt?
Ist die Arbeit an der Idee Euer Hauptaufgabengebiet oder arbeitet Ihr „nur“ nebenbei an der Idee?

Unser Werdegang hat insbesondere mit unserem BWL- und VWL-Studium an der Uni Trier die Grundlagen gelegt. Seit dem Ende unseres Studiums konzentieren wir uns vollkommen auf unsere Projektideen.

Seit Oktober 2020 hat uns unsere Idee Vereinsticket komplett in Beschlag genommen. Wir schaufeln zwar hin und wieder auch noch ein Zeitfenster für was anderes frei, doch Vereinsticket dominiert definitiv.

 

Wo seht Ihr Euch und Eure Idee in 5 Jahren?

Im besten Fall kennt jeder deutsche Sportverein unsere Plattform, einige Tausend sollten sie nutzen. Zudem hoffen wir in 5 Jahren zahlreiche Partnermodule auf den Weg gebracht zu haben, um zu zeigen, dass die Digitalisierung im Amateursport angekommen ist.

Darüberhinaus wollen wir auch erste Schritte in Sachen Internationalisierung gegangen sein. Der DACH-Raum und auch die BeNeLux Länder sowie Frankreich stehen da ganz oben auf der Liste.

 

Schlusswort vom Fansports Team:

Wir können jeden, der schon länger mit einer Idee spielt nur dazu ermutigen, es auszuprobieren! Der Ideenwettbewerb ist eine geeignete Gelegenheit, um in das Thema Verwirklichung und Selbstständigkeit einzusteigen. Und wie ich gerne jedem sage, der mich um einen Tipp bittet: Einfach machen!

 

Weitere Informationen unter https://total-fansports.com